Eine Pfeifenorgel für unsere Kirche

nullDamit geht ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. In unserer ansprechend gestalteten Ebersheimer Kirche können wir uns nun auf neue Hörerlebnisse freuen. Der beste Tongenerator kann den Klang einer echten Orgelpfeife nicht ersetzen.

Wie konnte es in so kurzer Zeit dazu kommen?

Der Vorstand des Orgelbauvereins ergriff die Initiative und besuchte in den vergangenen Jahren andere Gemeinden, um Orgeln zu hören und anzusehen, die in Disposition, Klang und Bauart für die Ebersheimer Kirche angemessen sein könnten. Damals war noch ein Orgelneubau geplant. Kostenvoranschläge von 150.000€ und mehr machten jedoch ein Umdenken erforderlich, da diese Summe in absehbarer Zeit nicht aufzubringen war.

Eine tolle Gebrauchte, eine Neue können wir uns nicht leisten!

Auf der für Gebrauchtorgeln bekanntesten Website (www.gebrauchtorgel.de) fand sich ein Instrument, das gut geeignet schien. Der zuständige Orgelsachverständige Rainer Geitl befürwortete in einem Gutachten diese Orgel, und so beschloss der Kirchenvorstand ihre Anschaffung, eine gute und sinnvolle Entscheidung, für die wir dem Kirchenvorstand herzlichen Dank sagen. Die Orgel befindet sich im Besitz der Evangelischen Kirchengemeinde Nürnberg-Katzwang und sollte wegen der Schließung des Gemeindehauses verkauft werden. Ebersheim bekam gegen mehrere Mitbewerber den Zuschlag.

Was ist das nun für eine Orgel?

Das Instrument ist eine zweimanualige Pfeifenorgel der Firma Köhler, gebaut 1991. Sie steht im Evangelischen Gemeindehaus in Nürnberg-Reichelsdorf. Auf Grund von Disposition, Klang, Maßen und Preis erschien sie für uns geradezu prädestiniert. Die Orgel ist 3,5 m hoch, 2,2 m breit und knapp 2 m tief  und verfügt über acht Register (siehe Bild). Durch geschickte Koppelungen sind interessante Klangkombinationen möglich und so bietet die Orgel für die Begleitung des Gemeindegesanges und auch für Konzerte ein gutes Klangvolumen.

Und die Kosten?

Der Kaufpreis beträgt 18.000€. Für Ab- und Aufbau, Transport, Reinigung und Neuintonation, sowie ein Podest, das sowohl wegen der Fußbodenheizung als auch zur Gewichtsverteilung notwendig wird, kommt noch eine beachtliche Summe dazu, über deren Höhe uns derzeit noch kein Angebot vorliegt. Und wie sieht es auf der Habenseite aus?

Der Orgelbauverein kann aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden 7.200€ aufbringen. Im Orgelfonds der Kirchengemeinde befinden sich 15.200€. Damit ist der Kaufpreis bezahlt; nun sind noch die Nebenkosten zu stemmen.

Der Orgelbauverein bittet um Spenden

Neben der Möglichkeit, direkt zu spenden, bieten wir Patenschaften über einzelne oder auch mehrere Pfeifen an. Diese Patenschaften kosten für kleine Pfeifen ca. 15,-€ bis zu großen Pfeifen ca. 120,-€. Die Spender erhalten auf Wunsch eine Urkunde, eine Spendenquittung und eine namentliche Erwähnung. Die Spenden können bar oder per Überweisung entrichtet werden. In einem Spendenbarometer wird der aktuelle Stand in der Kirche und auf der Internet-Seite veröffentlicht. Die bereits gespendeten Pfeifen werden entsprechend gekennzeichnet.

Zahlen Sie bitte Ihre Spenden auf das Konto des Orgelbauverein der Evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim e.V., Kontonummer: 704 109 016 bei der Mainzer Volksbank (BLZ 551 900 00).

Die Spenden können auch direkt auf das Konto der Evang. Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim  Kontonummer 225 300 029 bei der Mainzer Volksbank (BLZ 551 900 00) überwiesen werden.

Weitere Aktionen:

Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung an einem herrlichen Gemeindeprojekt und hoffen, dass Sie die neuen Klänge genießen werden!

Pfeifenplan und Spendenaufruf

... finden Sie hier

Faltblatt mit Informationen zu unserer neuen Orgel

... zum Download

Weitere Fotos der Pfeifenorgel

... finden Sie hier

... und hier die angelieferte Orgel als Bausatz

Fotos des Benefizkonzerts am 28.10.2012

... finden Sie hier

Fotos des Orgelaufbaus in unserer Kirche am 15.12.2012

... finden Sie hier

Fotos von der Orgeleinweihung

... finden Sie hier

 

 

Foto: (C) 2012, Kilian Schäfer; (C) 2013 Michael Ermlich, Reinhold Schäfer