Informationen zur Kongregation der Missionsdominikanerinnen in Quito

http://web-1k.fhw.hs-rm.de/images/genpages/acf6c.jpg

Sr. Fani, Sr. Imelda, Sr. Herta (v.l.), und die Missionarinnen auf Zeit Gunhild Schäfer (stehend) und Stephanie Struck an Weihnachten 2001

Wir nennen uns Missionsdominikanerinnen von der Heiligen Kathalina von Siena, King William`s Town, Südafrika.
 
Unser Mutterhaus und auch der Sitz des Generalats ist in Johannesburg, Südafrika.
Vor 130 Jahren, auf Bitte des Bischofs von Port Elizabeth (Südafrika) waren 7 Schwestern vom beschaulichen Kloster, St. Ursula, Augsburg, bereit, in Südafrika zu missionieren. Am Anfang waren es vorwiegend deutsche Schwestern, aber nachdem auch Häuser in England, Holland, Irland und der Schweiz gegründet worden waren, um Schwestern für die Mission in Südafrika zu rekrutieren, wurde die Kongregation schnell international.
 
Die deutsche Provinz hat den Hauptsitz in Schlehdorf am Kochelsee. Dort trat ich in 1958 ins Kloster ein und kam dann nach dreijähriger religiöser Ausbildung nach Südafrika, wo ich 15 Jahre wirkte.
 
In Südamerika sind wir erst seit 30 Jahren tätig, nur in Bolivien und Ecuador. Wir sind ein kleines Grüppchen hier in Südamerika: in Bolivien 10 Schwestern und drei junge Menschen in der Ausbildung. In Ecuador sind wir nur vier Schwestern.
 
Ein grosses Problem sind die vielen alten Schwestern und ganz wenig Nachwuchs, vor allem in den europäischen Gemeinschaften.
 
Sr. Theresia Herta Haug, OP